3 Anweisungen, eine Wohnung in Paris zu Mieten

3 Anweisungen, eine Wohnung in Paris zu Mieten

Der Umzug nach Paris kann für Expatriates wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen. Sie haben wahrscheinlich schon die Liste der Beschwerden gehört: überteuerte Immobilien, Vermieter, die kein Englisch sprechen, keine Langzeitmieten für Expatriates. Es stimmt zwar, dass es notorisch schwierig ist, eine Mietwohnung in Paris zu finden, aber es gibt bestimmte Schritte, die Sie unternehmen können, um den Prozess zu vereinfachen und Ihre Erfolgschancen zu erhöhen.

Erforschung der Gegend

Machen Sie sich mit der Pariser Geographie vertraut.

Das Verständnis des Gebiets selbst kann Ihnen helfen, eine Entscheidung darüber zu treffen, wo der beste Ort für Sie ist, sich niederzulassen. Die Stadt Paris liegt im zentralen Norden Frankreichs. Sie umfasst 4.638 Quadratmeilen und hat über zwölf Millionen Einwohner, was sie zur bevölkerungsreichsten Stadt Frankreichs macht. Paris hat eine ungefähr ovale Form und ist in zwanzig „Arrondissements“ oder Gemeinden unterteilt, die eine Spirale im Uhrzeigersinn bilden (Arrondissement 1 befindet sich in der Mitte und windet sich von dort aus). Jedes Arrondissement hat seine eigenen Vor- und Nachteile in Bezug auf Bevölkerungsdichte, Immobilienpreise, Attraktionen, Sicherheit und Kultur. Die Seine durchschneidet das Zentrum und die untere Hälfte von Paris.

Lernen Sie den Markt kennen.

Die Preise in den einzelnen Gegenden sind sehr unterschiedlich, daher müssen Sie sich mit den verschiedenen Bezirken vertraut machen, um mit der Suche zu beginnen. Das günstigste Arrondissement ist das 19. Arrondissement mit durchschnittlichen Mietpreisen von 23,7 € (Euro) pro Quadratmeter (ca. 26 US-Dollar); das teuerste ist 6 mit durchschnittlichen Mietpreisen von 37,9 € pro Quadratmeter (ca. 42 US-Dollar). Die Preise unterscheiden sich auch je nachdem, ob Sie eine möblierte oder unmöblierte Wohnung wünschen. Beispielsweise liegen möblierte Mietwohnungen im Zentrum von Paris zwischen 30 – 40 € pro Quadratmeter (ca. 34 – 45 US-Dollar), während unmöblierte Mieten ca. 27 – 37 € pro Quadratmeter (ca. 30 – 41 US-Dollar) kosten. Hier können Sie auch Bücher dafür mit Gutschein kaufen, um mehr Informationen über Immobilienmarkt kennenzulernen.

Beginnen Sie mit dem Netzwerken.

Insbesondere die Nutzung sozialer Medien ist eine großartige Möglichkeit, viel über die Gegend zu erfahren und Kontakte zu anderen zu knüpfen, die Ihnen helfen können, Apartment-Leads aufzuspüren. Treten Sie Facebook und anderen sozialen Netzwerkgruppen für Expats bei. Sie können Fragen zur Umgebung stellen, sich beraten lassen und nach Aushängen zu offenen Wohnungen Ausschau halten. Stellen Sie sicher, dass Sie jemanden „befreundet“ haben, den Sie in Frankreich kennen, und posten Sie einen Status, in dem Sie jeden bitten, Ihnen mitzuteilen, ob er Hinweise auf offene Wohnungen hat. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Vermieter auf ihrem eigenen Social-Media-Kanal posten, anstatt für die Werbung für ihre Wohnungen zu bezahlen, daher kann ein gutes Netzwerk viel dazu beitragen, Ihnen bei der Suche nach einer offenen Wohnung zu helfen.

Auswahl eines Standorts

Budget für Ihre Miete.

Ihre persönlichen Einnahmen und Ausgaben bestimmen, wie teuer eine Wohnung ist, die Sie sich leisten können, was bestimmt, welche Arrondissements in Ihr Budget passen. Um Zeit und Energie zu sparen, bestimmen Sie, wie weit Ihr Budget reichen kann, bevor Sie mit der Suche nach Räumen beginnen. Eine hilfreiche Formel, die Sie sich merken sollten, ist (Monatsmiete) = (Monatsgehalt) x (1/3). Im Allgemeinen bewerten Vermieter in Paris (und anderen entwickelten Ländern) potenzielle Mieter anhand ihres monatlichen Gehalts. Ihre Miete sollte nicht mehr als 1/3 Ihres Gehalts betragen. Sobald Sie Ihr Budget für Ihre Wohnung kennen, überlegen Sie, welches Arrondissement Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Planen Sie für Ihre Bedürfnisse.

Es ist sinnvoll, sich zunächst umzusehen, wo Sie arbeiten oder zur Schule gehen, aber Sie sollten auch andere persönliche oder familiäre Bedürfnisse im Auge behalten, die Einfluss auf Ihre Wahl des Wohnortes haben könnten. Das 1. Arrondissement ist verlockend, weil es dasjenige ist, mit dem die meisten Ausländer am besten vertraut sind (es bietet viele wichtige Touristenattraktionen), aber das macht es auch teuer und überfüllt mit Touristen. Das 3. und 4. Arrondissement ähneln Soho in Manhattan, mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, Bistros und Nachtleben. Das 8. ist teuer und luxuriös und hier übernachtet Oprah Winfrey meistens, wenn sie Paris besucht – überlegen Sie also, ob dies nicht nur zu Ihrem Budget, sondern auch zu Ihrem Lebensstil passt. Das 14. und 16. sind als ruhige Wohngegenden bekannt, die beide eine gute Wahl für eine Familie oder Menschen sind, die sich nicht für die junge, ausgefallene Szene in vielen anderen Arrondissements interessieren.

Seien Sie offen bezüglich des Standorts.

Während Sie vielleicht versucht sind, sich nur in der Nachbarschaft umzusehen, in der Sie arbeiten werden, beschränken Sie sich nicht darauf, nur in Gehweite Ihres Büros zu wohnen. Paris verfügt über eines der besten öffentlichen Verkehrsnetze der Welt, mit Bussen, Straßenbahnen, Taxis, Zügen, Fahrrädern und sogar Booten, die Sie an Ihr gewünschtes Ziel bringen. Viele Auswanderer scheinen sich im 7., 8., 15. und 16. Arrondissement niederzulassen, aber Sie sollten sich davon nicht davon abhalten lassen, andere zu erkunden. Jedes der 20 Arrondissements bietet unterschiedliche Attraktionen, also recherchieren Sie in jedem, um herauszufinden, welches das Beste für Sie (und Ihre Familie, falls Sie eines haben) ist.

Auswahl einer Wohnung

Time es richtig.

Je nachdem, wann Sie einen Mietvertrag unterschreiben, geben Sie möglicherweise mehr oder weniger Geld aus, als Sie sonst ausgeben würden. Viele Menschen ziehen im Herbst nach Paris, insbesondere Studenten, die ein neues Semester an der Universität beginnen, und folglich gibt es weniger Wohnungen zur Auswahl und die Preise sind höher.

Wählen Sie Ihre Kriterien.

Es ist wichtig, ein Gespür für Ihre „Wünsche“ und Ihre „Dealbreaker“ zu haben. Da der Wohnungsmarkt in Paris ziemlich begrenzt ist, versuchen Sie, Ihre Dealbreaker-Liste sehr kurz zu halten. Überlegen Sie, was Sie tatsächlich in einer Wohnung brauchen, im Vergleich zu dem, was Sie wollen. Wenn Sie nicht vorhaben, jeden Tag auswärts zu essen, ist eine funktionale Küche wichtig, aber Sie brauchen keine Arbeitsplatten aus Granit. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten oder kleine Kinder haben, kann ein ruhiges Gebäude unerlässlich sein. Versuchen Sie, dem Weltraum gegenüber aufgeschlossen zu sein. Immobilien in Paris sind sehr klein und sehr teuer; Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie eine große und geräumige Wohnung finden.

Finden Sie offene Immobilien, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Der Pariser Mietmarkt ist bekannt dafür, dass er sehr wettbewerbsintensiv ist. Sie müssen also wissen, wo Sie nach offenen Immobilien suchen müssen, und bereit sein, einen Umzug zu tätigen, sobald eine verfügbar wird, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Es gibt viele Vermietungsagenturen, bei denen Sie sich anmelden können, aber sie sind notorisch teuer und unzuverlässig. Verwenden Sie nur einen, wenn Sie das Geld übrig haben. Wenn Sie in Frankreich sind, können Sie oft gute Orte finden, indem Sie sich die Aushänge an den schwarzen Brettern der örtlichen Cafés, den schwarzen Brettern in Anglo-Zentren wie Shakespeare & Co. oder der American Church in Paris oder in lokalen Zeitschriften wie Fusac ansehen. Die beliebteste Website für Wohnungsangebote ist www.pap.fr, aber dort gelistete Immobilien werden oft vermietet, sobald sie live gehen. Andere gute Seiten, die man sich ansehen sollte, sind www.fusac.fr, www.craigslist.fr und www.leboincoin.fr. Mundpropaganda ist oft der beste Weg, um einen Ort zu finden, der Ihren Anforderungen entspricht. Wenn Sie ein Student sind, der ein kleines Studio sucht, vernetzen Sie sich mit Studenten an lokalen Universitäten, damit Sie benachrichtigt werden können, wenn ein Platz frei wird. Andernfalls finden Sie Facebook-Gruppen und andere Online-Communities für Expats, in denen die Leute oft über verfügbare Plätze posten.

Besuchen Sie so viele Wohnungen wie möglich, sobald Sie können.

Es ist wichtig, dass Sie tatsächlich zur Wohnungsbesichtigung kommen, die Ihnen viel über die Gegend und die Wohnsituation verrät und Ihnen auch einen Vorteil gegenüber anderen Mietern verschafft. Wenn Sie eine Anzeige für eine Wohnung sehen, die auch nur annähernd akzeptabel erscheint, rufen Sie sofort an und vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin. Wohndiskriminierung in Paris ist illegal (d. h. die Weigerung, an nicht-französische Mieter zu vermieten, sowie Diskriminierung aus anderen Gründen wie Geschlecht, Religion oder Rasse), daher ziehen es die meisten Vermieter vor, an die erste Person zu vermieten, die eine offene Wohnung möchte um dem Vorwurf der Diskriminierung zu entgehen. Das heißt, wenn Sie zuerst auftauchen und ein Angebot machen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Mietvertrag unterschreiben.

Komm vorbereitet.

Wenn Sie eine Wohnung besuchen, auch wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie sie lieben werden, sollten Sie die richtigen Unterlagen (bekannt als Ihr Dossier) mitbringen. Sie werden diese Unterlagen sofort nach der Besichtigung der Wohnung dem Vermieter übergeben, wenn Sie damit zufrieden sind, und er oder sie wird damit beginnen, festzustellen, ob Sie ein akzeptabler Mieter sind. Ihr Dossier besteht aus einer Kopie Ihres Reisepasses und Ihres Visums (wenn Sie nicht aus der Europäischen Union stammen); Ihre letzten drei Gehaltsabrechnungen oder ein Vertrag, in dem Ihr Gehalt angegeben ist; und für die meisten Orte ein unterschriebenes Schreiben eines französischen Einwohners, der als Ihr Bürge fungiert, zusammen mit seiner Gehaltsabrechnung. Wenn Sie keinen französischen Einwohner kennen, der als Bürge fungieren kann, aber bereits einen Arbeitsplatz gesichert haben, unterschreibt oft Ihr Arbeitgeber als Ihr Bürge. Wenn nicht, können Sie es mit einer englischsprachigen Vermietungsagentur namens Paris Attitude versuchen, die nur Wohnungen auflistet, für die kein französischer Bürge erforderlich ist. Vermeiden Sie ansonsten jedoch die Nutzung von Agenturen, die dazu neigen, exorbitante Preise zu verlangen. Beachten Sie, dass Sie kaum einen niedrigeren Mietpreis aushandeln können, da die Flächen so stark nachgefragt sind und Sie bei Vertragsabschluss zwei Monatsmieten als Sicherheit benötigen.

Tipps

Wenn Sie einen Umzug nach Paris planen und kein Französisch sprechen, beginnen Sie sofort mit dem Lernen. Die Sprache wird nicht nur notwendig sein, sobald Sie sich eingelebt haben, sie wird Ihnen auch helfen, den Vertrag für Ihre Wohnung auszuhandeln.

 

About the Author

Paul Weber

Paul Weber ist ein freiberuflicher Autor, der ein breites Themenspektrum abdeckt, darunter persönliche Finanzen, Automobilbewertungen, Reisen, Nachrichten und Trends, Unterhaltung und Bildung. Er hat einen umfangreichen journalistischen Hintergrund, in dem er für mehrere Print- und Online-Publikationen geschrieben und berichtet hat.