Unternehmen Deutschland

Die 10 größten Unternehmen in Deutschland

Um einen Einblick in unsere Liste der größten deutschen Unternehmen zu bekommen, stellen wir die 10 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland im Detail vor. Wir gehen auf das Tätigkeitsfeld und die aktuelle Situation des Unternehmens ein. So können Sie sich schnell einen Überblick über die deutsche Wirtschaft verschaffen: Der Schwerpunkt liegt auf der Technologie, der Automobilbranche und dem Maschinenbau.

#Platz 1: Volkswagen AG, Umsatz von 235,8 Milliarden Euro (2018)

Der VW-Konzern ist unangefochten der größte deutsche Automobilhersteller und befindet sich in einem ständigen Kampf mit Toyota und General Motors um die weltweite Spitzenposition. Neben der Marke Volkswagen gehören dem Konzern folgende Tochtergesellschaften die Marken Audi, Bentley, Bugatti, Ducati, Lamborghini, Porsche, Seat und Skoda zum Konzern. Eine eigene Sparte ist Volkswagen Nutzfahrzeuge – einschließlich der Marken MAN und Scania. VW ist weltweit tätig und beschäftigt über 650.000 Mitarbeiter.

#Platz 2: Daimler AG, Umsatz von 167,4 Milliarden Euro (2018)

Mercedes-Benz steht für Premiumfahrzeuge auf der ganzen Welt und ist die bekannteste Marke der Daimler AG. Darüber hinaus stellt der Automobilkonzern Transporter, Lkw und Busse her. Das Herz von Daimler schlägt in den beiden Werken in Stuttgart-Untertürkheim und Sindelfingen. Die Produktion erfolgt weltweit mit rund 300.000 Mitarbeitern.

#Platz 3: BMW AG, Umsatz von 97,5 Milliarden Euro (2018)

Die BMW Group mit Hauptsitz in München ist hierzulande die Nummer 3 der Automobilhersteller. Neben der Marke BMW gehören auch die britischen Marken Mini und Rolls Royce zum Konzern. Neben Autos im Premiumsegment und Sportwagen stellt BMW auch Motorräder und Motoren her. BMW beschäftigt rund 135.000 Mitarbeiter.

#Platz 4: Uniper SE, Umsatz von 78,2 Milliarden Euro (2018)

Uniper ist eine 2016 erfolgte Abspaltung vom Energiekonzern E.ON. In einem komplexen Umstrukturierungsprozess wurden die konventionelle Energieerzeugung, der globale Energiehandel und weitere E.ON-Geschäfte unter dem Dach des neuen Unternehmens Uniper gebündelt. Inzwischen hat der finnische Energiekonzern Fortum fast die Hälfte der Uniper-Aktien erworben, eine Übernahme ist beabsichtigt.

#Platz 5: Robert Bosch GmbH, Umsatz von 77,9 Milliarden Euro (2018)

Die Geschichte von Bosch beginnt 1886 mit einer Hinterhofwerkstatt in Stuttgart. Heute ist Bosch einer der größten Automobilzulieferer der Welt und gleichzeitig ein Mischkonzern mit verschiedenen Geschäftsfeldern. Ein Schwerpunkt ist die Kraftfahrzeugtechnik, auf die 60 Prozent des Umsatzes entfallen. Weitere Bosch-Geschäftsbereiche sind Industrietechnik, Gebrauchsgüter und Gebäudetechnik. Bosch hat weltweit rund 400.000 Mitarbeiter.

#6: Allianz SE, 77,8 Milliarden Euro Bruttoprämieneinnahmen (2018)

Die Allianz SE ist der Marktführer für Versicherungen in Deutschland und einer der größten Versicherungskonzerne der Welt. Bereits 1890 gegründet, entwickelte sich das Unternehmen nach dem Zweiten Weltkrieg zum Global Player. Die Allianz Gruppe deckt das komplette Versicherungsgeschäft ab und hat mit der Allianz Global Investor eine große Fondsgesellschaft. Die Dresdner Bank, die zeitweise Teil der Gruppe war, wurde 2008/2009 an die Commerzbank verkauft.

#Nr. 7: Deutsche Telekom AG, Umsatz von 75,7 Milliarden Euro (2018)

Die Deutsche Telekom ist 1995 aus der ehemaligen Telekommunikationssparte der Deutschen Bundespost hervorgegangen. Heute ist das Unternehmen der marktführende Telekommunikationsanbieter und das größte Telekommunikationsunternehmen in Europa. Das Geschäft stützt sich auf zwei Säulen: Die Telekom Deutschland bündelt Angebote für Privat- und Geschäftskunden. T-Systems International kümmert sich um Geschäftskunden.

#Platz 8: BASF SE, Umsatz von 62,7 Milliarden Euro (2018)

Die Ursprünge der BASF reichen bis ins Jahr 1865 zurück. Heute ist BASF, gemessen am Umsatz, das größte Chemieunternehmen der Welt. Der Konzern beschäftigt rund 115.000 Mitarbeiter und hat Standorte in über 80 Ländern. Seine Hauptgeschäftsfelder sind Chemikalien, Kunststoffe, Veredlungsprodukte, Systemlösungen, Pflanzenschutz/Ernährung und Öl/Gas. Das Hauptwerk in Ludwigshafen gilt als der größte Chemiestandort der Welt.

#Platz 9: Deutsche Post AG, Umsatz von 61,6 Milliarden Euro (2018)

Die Deutsche Post ist 1995 aus der ehemaligen Deutschen Bundespost – Postdienst hervorgegangen und hat sich zu einem international tätigen Konzern im Express-, Paket- und Frachtgeschäft (Marke DHL) entwickelt. National behauptet die Deutsche Post ihre Monopolstellung im Briefgeschäft (Marke Deutsche Post). In den letzten Jahren konnte sie vom E-Commerce-Boom im Paketbereich profitieren, während das Briefgeschäft rückläufig war.

#Nr. 10: AUDI AG, Umsatz von 59,3 Milliarden Euro (2018)

AUDI gibt es als Automarke bereits seit über 100 Jahren. In den 1960er Jahren wurde AUDI von VW gekauft. Seitdem bildet die AUDI AG einen Teilkonzern innerhalb des VW-Konzerns, agiert aber eigenständig. Von zentraler Bedeutung sind die beiden Hauptwerke in Ingolstadt und Neckarsulm. Aber auch im Ausland wird produziert. AUDI beschäftigt über 90.000 Mitarbeiter.

About the Author

Julia Zimmerman

Julia Zimmerman ist ehemalige Associate Editor bei Okaygutschein. Sie ist spezialisiert auf Sport und Beschaffung. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören das Stapeln von Coupons, Arrested Development und Designerlinien bei Target.