Einkaufszentrum Deutscher Bahnhof

Einkaufen bis zum Bahnhof: Einkaufszentrum Deutscher Bahnhof

Die Menschen wandern nicht mehr auf luftigen Bahnsteigen umher: Deutsche Bahnhöfe haben sich zu einem Paradies für Shopping und Diners entwickelt. Natürlich gibt es Orte, an denen Sie Snacks und Reiselektüre kaufen können.

Inzwischen ziehen wichtige Bahnhöfe im ganzen Land nach. Am Frankfurter Bahnhof und am Münchner Bahnhof gibt es Dutzende von Geschäften und Restaurants. Gleiches gilt für Hamburg und Berlin – die Bahnhöfe dieser beiden größten deutschen Städte beherbergen einige der wichtigsten Bahnhofs-Einkaufszentren Europas. Das einfache Einsteigen oder Umsteigen am Bahnhof gehört der Vergangenheit an.

Einkaufen bevor der Zug abfährt

Im Bahnhof einer Großstadt ist das traditionelle Bild der wartenden Fahrgäste kaum zu erkennen: Der Kragen ist hoch, die Schultern zucken, die Hände tief in den Jackentaschen vergraben, und sie zittern auf dem windigen Bahnsteig . Auf dem Bahnsteig war nichts, nur die Laterne leuchtete schwach. Nein, die Leute genießen jetzt die Zeit vor dem Einsteigen in den Waggon. Warum nicht etwa eine Stunde vor Abfahrt zum Bahnhof gehen, um etwas zu kaufen oder zu essen?

Ein neues Paar Schuhe – schließlich müssen Sie mit dem Zug zu einer Hochzeit fahren und mit Ihrer Familie feiern. Oder möchten Sie noch vor der Heimreise von der Geschäftsreise oder dem Urlaub in einem gehobenen Restaurant das letzte Essen zu sich nehmen? Auch Fast-Food-Ketten gibt es hier, oder man kauft sich an einem Hot-Dog-Stand eine deutsche Wurst, besonders wenn man in Thüringen oder Nürnberg ist, wo die Wurst hergestellt wird.

Das Bahnhofs-Einkaufszentrum in Deutschland ist das beste in Europa

Die Attraktivität des Leipziger Bahnhofs steht jedoch stellvertretend für andere Bahnhofs-Einkaufszentren in Deutschland. Im Vergleich zu seinen europäischen Pendants übertrifft das Einkaufszentrum Leipzig Bahnhof seine europäischen Pendants in puncto Fahrgastkomfort, Erreichbarkeit, diverse Einkaufsmöglichkeiten sowie Nah- und Intercity-Zug- und Busverbindungen. Laut dem vom Consumer Choice Center veröffentlichten European Railway Station Index 2020 gehören fünf deutsche Bahnhöfe zu den Top Ten: Leipzig (Dritter), München (Fünfter), Hamburg (Sechster), Berlin (Sechster), Frankfurt und die USA .Weil (Neunte).

Bei den Fahrgastzahlen steht der Hamburger Hauptbahnhof an erster Stelle in Deutschland. Das Gebäude wurde 1906 als Gleichstrombahnhof eröffnet und ist heute einer der verkehrsreichsten Bahnhöfe Europas. Hier gibt es auch verschiedene Geschäfte und Restaurants. Im Bahnhof gibt es 75 Geschäfte, darunter 17 Restaurants und ein Süßwarenladen mit vielen Süßigkeiten. Die rekonstruierte historische Flurhalle ist heute eine Kombination aus großer Shoppingmall und Bahnhofshalle.

Kaufen Sie vor der Abfahrt ein frisches Mittagessen an der Salatbar

Auch Deutschlands berühmtester neuer Bahnhof, der von Meinhard von Gokan entworfene Berliner Hauptbahnhof, bietet alles, was sich Fahrgäste wünschen. Das 320 Meter lange und 46 Meter hohe gewölbte Glasdachgebäude befindet sich in der Nähe des Reichstags und des Brandenburger Tors und wurde 2006 eröffnet. Er gilt als der höchste Turmbahnhof Europas mit mehreren Bahnsteigen, 33 Geschäften und 30 Restaurants.

Wie an anderen deutschen Bahnhöfen finden Sie hier fast alles, was Sie brauchen, von Tabakwaren, Sportbekleidung, Unterwäsche, Blumen, Kontaktlinsen, Kaffee zum Mitnehmen und frischen Salatbars bis hin zu Orten, die zwei lokale Hauptgerichte anbieten: Berliner Curry Würstchen und Döner-Einheimische halten Letzteres für eine Erfindung der Berliner.

Ob in Bremen, Hannover, Darmstadt, Dresden, Freiburg, Heidelberg, Kiel oder Stuttgart, an fast jedem Bahnhof können Sie Snacks, Souvenirs und ausreichend lange Bahnfahrten kaufen Produkte. An den Hauptbahnhöfen in Frankfurt und München gibt es besonders viele Arten von Geschäften. Die bayerische Metropole hat sogar ein Museum an der Seite des Hauptbahnhofs: das Münchner Kindermuseum.

Shoppen Sie 24 Stunden, bis Sie müde sind

Deutsche Bahnhofs-Einkaufszentren ziehen weit mehr Käufer und Diner an als reine Pendler und andere Bus-, Straßenbahn- und Bahnreisende. Dass der Bahnhof ein guter Ort zum Einkaufen ist, haben die Einheimischen längst entdeckt, denn viele Geschäfte haben sieben Tage die Woche, manche sogar ganztägig geöffnet. Schließlich gilt das Mantra „Kunde ist König“ auch für Geschäfte außerhalb des Bahnhofs.

About the Author

Julia Zimmerman

Julia Zimmerman ist ehemalige Associate Editor bei Okaygutschein. Sie ist spezialisiert auf Sport und Beschaffung. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören das Stapeln von Coupons, Arrested Development und Designerlinien bei Target.